Presse

Geld fürs Bethesda

(NRZ Lokalredaktion Essen vom 26.01.2008)

Prozess. Im Februar sollen 5,45 Millionen für die 390 ehemaligen Mitarbeiter fließen
.

Die 390 ehemaligen Mitarbeiter des Mitte 2006 geschlossenen Bethesda-Krankenhauses können darauf hoffen, im Februar einen nennenswerten Anteil ihrer Abfindungen zu bekommen. Zudem sollen die 2003 einbehaltenen Lohn- und Gehaltsanteile nachgezahlt werden.

Das teilte Geschäftsführer des Krankenhauses, Jens Hasley, mit. Möglich wird die Teilauszahlung durch eine Millionengabe des Landes NRW. Es stellt 5,45 Millionen Euro bereit als Beitrag zu den Schließungskosten des Borbecker Krankenhauses. Das Geld sei bereits beim Treuhänder. Gestern wurde vor dem Landesarbeitsgericht Düsseldorf um das weitere Vorgehen gestritten.